Archive for the ‘zum Naturkratzbaum’ Category

Naturkratzbaum im Juni

Leider haben die Bamabuspflanzen am Naturkratzbaum den harten Winter nicht überlebt. Somit habe ich also mit einem ziemlich weinenden Geldbeutel wieder Ersatz beschafft. Diverse verschiedene Bambusse sind wieder in der Naturkratzbaumlandschaft, von denen ich hoffe, sie dieses Jahr geschützter durch den Winter bringen zu können.

Die Katzenminze kommt wieder, was mich sehr gefreut hat – egal, ob in den Töpfen oder im Garten selber. Wobei letztere viel höher wird und einige der Pflanzen bereits blühen.

Wie auch diese hier in diesem Baumstamm, bei der Vergißmeinicht wachsen.

Kräuterleiter und Naturkratzbaum

Damit der Naturkratzbaum auch wirklich nach Natur aussieht, ist um ihn herum eine Naturkratzbaumlandschaft entstanden, zu der nun auch noch eine Kräuterleiter hinzugekomen ist.

Erdgeschoß – Baldrian, Katzenminze (Nepeta nervosa, Eine Wildart der Katzenminze die aufrechte, unverzweigte Sprossen und längliche, mittelgrüne, schwach aromatisch duftende Blätter bei einer Höhe von 60 cm mit sich bringt. Sie breitet sich normalerweise zurückhaltend aus und toleriert leichten Halbschatten) Zitronenmelisse

zweiter Stock – Wermut, „normale“ Katzenminze (Nepeta x faassenii )

dritter Stock – Grasetage – Ostergras, Flechtstraußengras

Obergeschoß – Bambus Harewood und Flechtstraußengras

Diese Kräuterleiter steht genau gegenüber der Kratzbaumlandschaft

Im Haus sind in vorbereiteten, passenden Kübeln bereits Wiesenblumen und viele Kräuter anpflanzt. Wenn die Samen zu kräftigen Pflanzen werden, so kann ich einfach individuell die Kübel der Kräuterleiter austauschen.

Alle Pflanzen sind am 3. Mai 2008 angewachsen und ich freue mich sehr über diese Leiter, die von den Katzen eifrig genutzt wird.

Trotz dem zackigen Winter 2008/2009 wo hier oftmals um die 20 Grad Minus herrschten, sind einige Katzenminzepflanzen, der unterschiedlichsten Arten kräftig am aus der Erde wachsen.
Das untere Modell befindet sich hinter dem Vergißmeinicht.

Mir persönlich hätte auch dieses Modell einer Kräuterleiter gefallen, da aber im Katzenasyl braun – also Holz – vorherrscht erschien mir diese alte Obstleiter eine gute Idee.

Naturkratzbaum im Winter

Ja, er ist noch immer – oder gerade erst recht – interessant, der Katzenkratzbaum im Freien. Obwohl die Sitzplatten noch schneebedeckt sind nimmt Mohrle dort öfters Platz wenn die Sonne scheint.

Große Bedenken habe ich, ob die Bambuspflanzen diesen Winter überleben, gesund sehen sie nicht aus. Eine Christrose hatte ich gekauft, im Topf aus dem Auto gestellt und ruckzuck war sie eingefroren, ich befürchte (auch wenn ich sie jetzt eingeforen am Topf) an eine andere Stelle setzen konnte, dass ich mich von ihr verabschieden muss. Wenn ich also eine Christrose kaufe, dann in Zukunft dann, wenn die Erde so ist, dass ich die Pflanze gleich einsetzen kann ins Erdreich.

Cyperus-Katzengras am Naturkratzbaum

Dieses Katzengras wurde aber gleich als Snack angenommen im Gegensatz zu diversen Baumarktprodukten oder manchen Samenmischungen, die im Handel als Katzengras erhältlich sind.

Dieses Katzengras wünscht sich großzügig gegossen zu werden und freut sich über 2 cm Wasservorrat am Topfboden. Ein Vorteil für uns Zweibeiner, die wir gerne einmal zu viel des Guten tun (ich zumindest…)
Bis zum Juni 2008 hat sich dieses Katzengras genial entwickelt und alle Pflanzen leben noch. Jetzt ist auch sichtbar, dass es sich um eine Unterart des Zyperngrases handelt, welches in einer Gärtnerei ein vielfaches teuerer wäre.

Ein Katzengras kostet 2,25 Euro beim Blu-Pflanzen-Shop. Noch nie habe ich persönlich von einem Pflanzenversand so perfekt verpackte und in einer solch gesunden Verfassung befindliche Pflanzen erhalten. Die grün-transparente Verpackung schützt einen gelben Plastiktopf, der zwar leicht ist, aber dennoch ansehnlich. Das Gras ist grün und gesund. Bei 15 Pflanzen, die ich erhalten habe, war auch nicht eine angetrocknet oder mit welchen Blättern. Kompliment an die Pflanzen und die Blu-Gärtnerei.
Nachdem nun vielleicht das Frühjahr einzieht, können nämlich nun meine Samtpfötchen einige Stunden in der Sonne verbringen und sich am Naturkratzbaum aalen.

Sehr zu meinem Erstaunen sind Baldrian und Wermut nicht nur pefekt angewachsen, sondern hat der Baldrian im letzen Jahr wohl auch noch Samen gestreut, von denen jetzt gerade zwei kleine Pflänzchen entstehen.

Distel

Was die Natur nicht so alles bietet 🙂 Nun steht ein fast 2 m hoher Distelzweig im Katzenasyl. Mehr für die Optik als für die Katzen, denn die wissen ganz genau, dass ein solches Ding stechen kann.

Distel bedeutet ja „eine krautige, stachelige Pflanze“.
Die Distel hat eine kugelförmige Korbblüte am Ende des weißfilzigen Stengels, von der sich deren Name ableitet. Aus dem griechischen stammt der Gattungsname der Kugeldistel, „echinops“ „echinos“,“opsis“, was dem Aussehen entsprechend Igel heisst.

Sie werden verwendet für Teemischungen und
homöopathische oder äusserliche Anwendung, beispielsweise bei Gicht.

Übrigens werden junge, zarte Distelknospen, wie Kapern in Essig eingelegt oder in Butter gedünstet, sie sollen eine Delikatesse sein.

Die Wissenschaft weiß zu berichten daß Distelarten eine positive Wirkung bei Leber- und Gallenleiden haben. Ebensio wie die dafür bekannte Artischocke, die wegen ihrer Wirkung auf die Fettverdauung oft als Hilfsmittel für „Schlankheitsfanatiker“ verkauft wird.

Blumenbehälter aus geflochtener Wasserlilie zweckentfremdet

Schnell zeigt sich hier bei uns wer die Chefs im Hause sind: die Katzen. Kommt eine Warensendung, dann blockiert der Karton von dieser ewig das Haus, weil niemand das Herz hat, diesen ihr Spielzeug zu entreißen. Ist dann nach einigen Tagen der Karton interessant wird versucht diesen stillschweigen und unbemerkt zu entsorgen.

Aber auch der Inhalt ist nicht sicher vor einer feindlichen Übernahme. Das beste Beispiel zeigt sich an Pflanzgefäßen aus Wasserlilie, die nun statt ihrem Zweck nach zu gehen unter der Kratzkunst der Samtpfote leiden – Diese handelt es sich um die beiden größten Modelle von Blumenpflanzvasen im 4 er Set kommen vom Handelshaus Lichtenstein.

Da das Material geflochtene Wasserlilie ist und somit Natur freuen sich die Tiere über die beiden größten Gefäße:
H: 80 cm B: & T: 35 cm
H: 65 cm B: & T: 35 cm
H: 48 cm B: & T: 22 cm
H: 34 cm B: & T: 16 cm

Natürlich eine optimale Kratz, Kletter und Schlafgelegenheit. Im Normalfall verfügem diese eder Pflanztöpfe über je einen verzinkten Metalleinsatz, der für die Katzen natürlich als hinderlich empfunden wird.

Hängeampel

Habe ich jede Menge, weil es bei mir eigentlich gar keinen Platz für Pflanzen gibt. So bleibt man-/frau der/die Blumenliebhaber ist nichts anderes übrig als jede Möglichkeit des Hängens und Stellens zu nutzen.

Leider fühlen sich nicht alle Pflanzen in Hängekörben wohl. Und auch nicht immer lässt sich Staunässe innerhalb der Hängeampeln verhindern, somit wird eine solche Notlösung oftmals zur Feuerprobe für die arme Pflanze.

Ich persönlich bin gut gefahren mit Hängeampeln aus Naturmaterial. Zwar waren in meinen Modellen immer Plastikinnenleben, aber für den Fall, dass über längere Zeit viel Wasser darin steht gibt die Plastikfolien den Kampf auf. Bisher ist bei mir aufgrund von zuviel Wasser noch zu keinen Verlusten gekommen.

Beispielsweise hier, bei meinem Naturkratzbaum
lebt das Flechtstraußengras seit einigen Jahren in einem Rattankorbgeflecht. Und scheinbar nicht unglücklich 😉

Kategorien

Neue BeitrÀge

Seiten

Besucher

Kauftip(p)s:



unsichtbarer Counter