Yucca

Mehrjährige Pflanzen, die entweder mit oder ohne Stamm ausgestattet sind. Die Yuccapflanzen, die ich bisher besessen habe habe alle einen glatten Rand, wobei es jedoch auch Sorten gibt, bei denen die Blattränder gezackt sind. Einige Arten sind frostunempfindlich, was ich jedoch noch nicht ausgetestet habe, ob diese Aussage dann tatsächlich auch unseren winterlichen Temperaturen entspricht. Ab dem Moment, wo keine Minusgrade zu verzeichnen sind, dürfen meine Pflanzen jedoch ins Freie.
Das jedoch bedarf einer langsamen Gewöhnung an die Sonne, die auch im Frühjahr recht stark sein kann und eine Yuccapflanze verbrennen kann.

Pflanzen die älter als 10 Jahre sind kommen zuweilen zum blühen, was ähnlich aussieht wie Maiglöckchen.

Die Pflanze selber muss vor Staunässe geschützt werden, ansonsten fault eventuell das Wurzelwerk. Sollte bei mir doch mal eine Pflanze leiden, so wird sie in den warmen Monaten in den Garten gepflanzt. Zumeist wirkt die Natur mit ihrer Pflanzenwelt als Helfer um einer angeschlagenen Yuccapflanze, die nicht (!) zur Gattung Palme gehört, wieder auf die „Wurzeln zu helfen“.

Stecklinge können abgenommen werden, indem ein Einzeltrieb, bzw. kompletter Blätterbusch am Stamm abgenommen wird und im Wasserglas Wurzeln treibt.

Komplett erstaunt bin ich über diese Yucca-Palme, die ich im letzten Jahr (kurz vor dem Umzug in mein Hexenhaus) geschenkt bekam. Sie war wohl von einer größeren Pflanze separiert worden. Unzählige kleine Blattstümpfe kommen nun (im Juli 2009) aus dem Stamm.
Ihnen scheint es hier im Hexenhaus gut zu gefallen 😉

Comments are closed.



unsichtbarer Counter