Posts Tagged ‘lupinienarten’

Lupinus ’Russel – Hybride Edelknabe’

2016 versuche ich nochmals diese Staude in meinem Garten, nachdem 2014 die Pflanze im nächsten Jahr nicht mehr wieder zu sehen war. Hoffentlich habe ich dieses Jahr mehr Glück ….

Diese Lupine soll karminrote Blüten von Juni bis August besitzen und eine Höhe ca. 100 cm erreichen. Sofern sie den Winter überlebt gilt leider bei mir. Viele meiner Lupinien haben dann noch gerade den Winter überlebt aber den Schneckenfrass nicht mehr. Bevor ich dann sah was los war, hingen die armen Lupinien schon voller Schnecken. Die waren also schneller beim aufgehen der Pflanze aktiv als ich die zugehörigen Blätter entdecken konnte.

Damit ich das (vielleicht) verhindern kann habe ich die heute gekaufte Pflanze erstmal gut gewässert um sie dann mit Rindenmulch abzudecken. Diesen Mulch werde ich regelmässig auftragen, darauf etwas Schneckenkorn und weiß somit im Frühjahr: mit viel Glück kommt hier etwas …. gleich vorsorglich Aschee, Kaffeepulver oder im Notfall Schneckenkorn streuen.

Es gibt rund 200 Lupinenarten in den verschiedensten Farben, Formen und Wuchshöhen.An Ihrrer Wurzel bilden sich Knöllchenbakterien, die mit ihr in einer Symbiose leben, als Resultat sind sie eine Wellnesskur (nein, nicht nur für Schnecken) auch für den Boden. Übrigens: viele Vegetarier kennen und nutzen sie. Da sie sehr eiweißreich, kalorienarm, laktose- und cholesterinfrei sind, deshalb werden sie oft als Ersatz für importiertes Soja genutzt. Aber Achtung: dieses sind dann spezielle Speiselupinen, nicht unsere Schmuckpflanzen im Garten …..
Denn diese sind GIFTIG (deshalb habe ich mir lange überlegt, ob ich den Zusatz der Lebensmittellupinen überhaupt schreiben soll um nicht in Versuchung zu führen….).

Vor Wind geschützt blühen sie von Mai bis August. Sie liebt einen sonnigen bis halbschattigen Standort mit mindestens 3 Stunden voler Sonne. Dabei aber achten auf einen windgeschützten Platz, damit die langen Stängel nicht knicken. Ich habe mal 6 Gladiolen (die so und so umgesetzt werden mussten) rund um sie geschaart. Mal sehen, ob sie vielleicht etwas stabilisieren. Günstig ist ein warmer Standort.

Im ersten Vierteljahr auf keinen Fall das Gießen vergessen!!! Ich habe zusätzlich nach dem Gießen eine Mulchschicht angebracht, die hält die Flüssigkeit länger ini der Erde. Nach 3 Monaten sind die Wurzeln länger und die Pflanze kann sich zumeist schon selber aus dem Erdinneren bedienen.

Lupinen sind im Normalfalll winterhart, je nach Sorte bis –25° C, einige auch bis –35° C. Die Pflanzen brauchen somit keinen Winterschutz.



unsichtbarer Counter