Archive for the ‘Orchideen’ Category

Paleanopsis und Grünlilien

scheinen doch eine attraktive Mischung zu sein.

Ich habe diese herrliche Pflanze von meiner Freundin geschenkt bekommen. Nach der Überlegung, wo bekommt sie genügend Licht bestand noch die Frage, was sollten ihre Nachbarn sein, damit sie zur Wirkung kommt.

Die bisher an anderen Stellen untergebrachten Grünlilien umringen nun diese Orchidee, die im Regelfall recht pflegeleicht ist.

Dendrobium-Orchideen

Dendrobium-Orchideen sind eine riesige Gatten mit rund 1500 bekannten Arten, die zur Familie der Orchideengewächse (Orchidaceae) gehört, für mich also noch ein Modell, bei dem ich „unerfahren“ bin.

Im Regelfall sind die im Supermarkt und Gartencenter erhältlichen Dendrobium Orchideen besonders gelungene, verbesserte Zuchtsorten, die normalerweise sehr pflegeleicht und genauso anspruchslos wie Phalaenopsis sind.

 

Am Besten geht es Ihnen wenn Ihr Standort so geschaffen ist:
1. Hell aber keine direkte Sonne,
2. eher kühl halten (wenn möglich) und
3. wenig gießen und düngen.

Dendrobium Nobile Gruppe  (haben die Blüten in den Blattachseln). Sie würden im Winter lieber kühl (10 – 15 Grad) stehen. Es gibt auch Dendrobium Phalaenopsis (Blütenschaft erscheint bei ihnen oben an der Pflanze, so eine ist es mit lila Blüten), die mögen es wärmer.

Dort, wo schon mal Blüten waren, kommen keine wieder. Nun ist mir auch klar, warum bei manchen anderen Orchideen, die ich besitze, die Blüten sich an anderen Stellen – durch einen neuen Stamm – ausbilden.

 

Die Pflanze muss nämlich zum erneuten Blühen einen neuen Stamm bilden. Der alte ist irgendwann entbehrlich, man soll ihn aber noch zur Unterstützung stehen lassen.

Auch bei der Dendrobium Phalaenopsis blüht der alte Stamm nicht wieder

Nach der Blüte benötigen sie eine Ruhezeit, die in den nächsten Monaten erfolgt. Im Winter sollte nicht gedüngt werden, die Ruhezeit dauert bis zur Blütenbildung.

Orchideen im Glas

ist „eigentlich“ ebenso einfach wie Orchideen zu halten – aber in jedem Fall hat nicht jede-/r ein Fingerchen für Orchideen; egal, ob mit oder ohne Glas 😉

Jetzt heisst es aber umdenken, wenn eine Pflanze im Glas beheimatet ist. Toll aussehen tun sie aber schon, die Orchideen im Glas. Ich habe beispielsweise ein hohes Glas, aus dem eine blühende Orchidee hervorschaut. Eine wunderschöne Dekorationsmöglichkeit die eine elegante Leichtigkeit auf meinen Wohnzimmertisch bringt.

Orchideen im Glas, hierzu eignen sich jedoch längst nicht alle
Orchideenarten. Zudem sollte man ihnen auch verschiedene und exakte Pflege angedeihen lassen.

Hier gilt bei den Phalaenopsis: Hybriden die ursprünglich einmal aus den feuchten Regenwäldern Asiens und Australiens stammen. Hierzu füllt man in eine Glas Kies. Dieser sollte immer zur Hälfte mit Wasser aufgefüllt sein. Es ist zusätzlich darauf zu achten, dass das Wasser zwar den Kies befeuchtet, jedoch die Wurzeln der Orchidee nur in trockenem Kies stehen und nicht in dem bereich, der mit Wasser befüllt ist. Die Wurzen der Orchidee würden unweigerlich zu schimmeln beginnen. Das Wasser sollte immer dann wieder aufgefüllt werden, wenn der Kies (das Orchideensubstrat) trocken ist. Einmal wöchentlich Orchideendünger ist eine besondere Freude für die Pflanze.

Jede Orchideenart eignet sich nicht für eine Glashaltung. Zudem ist es so, dass jeder der verschiedenen Orchideenarten dann wiederum eine andere Pflege bedarf. Beispielsweise der Frauenschuh, Hier darf das Substrat gerne ständig feucht sein, allerdings darf sich keine Staunässe bilden.

Jede Orchidee kann sich in einem Glas wohl fühlen; hilfreich ist es aber sich zuvor über die entsprechende Gattung zu informieren um das gläserne Heim artgerecht zu gestalten.

Im März blühte das „arme Ding“ also zum ersten Mal….

Phalaenopsis, rot

Die am weitesten verbreitete Orchideenart könnte ja vielleicht auch für einen Anfänger wie für mich geeignet sein, deshalb zu meiner weißen Orchidee noch diese herrlich violett farbene.

Ich biete ihr – hoffentlich – einen hellen Standort ohne direkte Sonne. Die Blätter werde gelegentlich besprüht und der Topf ab und an in Wasser getaucht werden. Ansonsten bekommen sie einmal in der Woche ein Schnapsgläschen voll Wasser.

Diese Orchidee mit den schmetterlingsförmigen Blüten blüht mitunter monatelang. Wobei in glücklichen Fällen die Blütenstängel bis zu 30 Zentimeter lang werden können.

Phalaenopsis – Orchidee

Ein bischen traurig bin ich darüber, dass diverse Supermärkte wunderschöne Orchideen (in meinem Fall eine Orchide in einem Glas) verkaufen, nicht aber die Sorte, quasi den Namen der Pflanze dem Kunden mitteilen.

Anders bei der Phalaenopsis, die im am Samstag käuflich erstanden habe.

Sie wurde nach dem Kauf erst einmal tüchtig ins Wasser gestellt und später dann das nicht aufgenommene Wasser abgegossen. Überhaupt sollten sie nicht zu oft gegossen werden, einmal in der Woche „tauchen“ mögen sie viel lieber.

Ebenso einen Fensterplatz, am Besten nicht über der Heizung. Sie liebt Temperaturen zwischen 16 und 30 Grad, keinesfalls aber prallen Sonneneinfall.

Diese Falterorchidee freut sich wohl über Düngung, sieht es aber nicht so eng. Es sind Pflanzen, die sich „eigentlich“ leicht pflegen lassen, wenn die Kleinigkeiten richtig umesetzt werden.

Zwar verlangsamt sich im Winter das Wachstum, eine Ruhezeit gibt es jedoch nicht. Übrigens: Ihnen tut ein Sonnenbad bzw. ein Stellplatz im Garten nicht gut….

Ich habe sie aus dem Glas genommen und an eine helle (leider habe ich nicht viele davon) warme Stelle plaziert.

Im Dezember 2010 begann sie erneut zu blühen…. jetzt so ….



unsichtbarer Counter