Mein kleiner Garten im großen Deutschland

Pflanzen, Blumen und vieles rund um den Hobbygarten

MĂ€rz
2014
23

Jedes Jahr warte ich auch diese kleine Pflanze und ihre Blüten. Diese gefüllte Lenzrose empfinde ich als herrlich. Wie die meisten Pflanzen wird sie mit den Jahren immer schöner und kräftiger. Im März 2014 habe ich meine wahre Freude an ihr.


2012 und wieder eine Riesenfreude an dieser tollen Lenzrose. Bereits im Januar war sie am aufblühen, so lange bis der eisige Februar mit Minus 20 Grad über die Dauer von drei Wochen alle Blüten vernichtet hat. Auf diesem Bild ist sichtbar, wie gut und toll sie sich erholt hat, nachdem ich alle braunen Blätter und Blüten abgeschnitten habe. Trotz Eiseskälte und nahezu keiner Blüte und keinem gesunden Blatt ist sie nun Ende März 2012 ein Dauerblüher.

Hier sieht man/frau einmal mehr, dass dieses eine Pflanze aus dem Fachhandel war und ist.

Einfach nur eine Freude für mich ist jeden Tag aufs Neue im Jahr 2011 diese Hybride. Diese Lenzrose – auch irrtümlich oftmals Christrose genannt – blüht nun seit rund 3 Wochen und wird immer herrlicher.


Hier hat es mich fast umgehauen, als ich die Orientalis-Hybride ‘Schmetterlingsrüsche JP’ Größe II – Lenzrose in Händen hielt. Eine eigene Auslese der Staudengärtnerei Jürgen Peters, in meinen Händen hielt.

Der weiße Untergrund mit vielen roten Punkten und grün-weißen vergrößerten Nektarien (Rüsche) scheint sehr wüchsig und blühwillig zu sein. Eine herrliche Pflanze – und das sogar bereits bei der Ankunft, wie muss sie dann in einigen Jahren aussehen?

Sie freuen sich über eine gute Düngergabe, welche aus Naturdüngern bestehen sollte wie: Hornspäne, abgelagerten Kuh- oder Pferdemist, bei Geflügelmist sollte man vorsichtiger sein, es könnten Wurzelverbrennung entstehen und die Pflanzen dadurch schädigen.
Düngen sollte man jedenfalls zwei mal im Jahr, das heißt einmal im Februar/März, wenn sie blühen und neue Blätter treiben, das zweite Mal im Juli/August, wenn die Pflanzen neue Wurzeln bilden um für die Knospen des Frühlings genügend Nährstoffe zu haben.

Ebenfalls sollte die Möglichkeit einer leichten Bewässerung vorhanden sein, bei Frost, wenn die Blätter und Blüten durchhängen, oder in zu heißen Tagen im Sommer.

Preis: 12,50 Euro

Blütenfarbe: weiß, rote Punktierung, starke Nektarien
Blühzeit: Januar, Februar, März
Höhe: 50-60 cm
Lichtverhältnisse: sonnig-halbschattig
Bodenverhältnisse: frisch, durchlässig, eher kalkig, nährstoffreich, keine Staunässe
Verwendung: Solitär, Gehölzrand, Garten, Binenweide
Familie: Ranunculaceae
Herkunft: Züchtung, Staudengärtnerei Jürgen Peters

Posted in Lenz- und Christrosen on MĂ€rz 23rd, 2014 | No Comments
MĂ€rz
2014
20

Leider erst März 2014 zu richtiger Blüte entfaltet: der korsische Nieswurz mit seinen dunkelroten Blüten. Herrlich! Ich hätte jedoch diese Pflanzen – bei denen ich die Hoffnung auf schöne, reichhaltige Blüten schon aufgegeben hatte, “beschneiden” müssen. Es hat sich nämlich einfach nur auf der Gesamtlänge die Blüte angesetzt und somit sind die Pflanzen “umgefallen”. Wie auch immer: zukünftig bin ich klüger und im Frühjahr 2014 freue ich mich über diese Blüten.

2010 gepflanzt, 2011 weitergewachsen und 2012 die Chance auf Blüten :-)

Mein korsicher Nieswurz ist erst jetzt, zwei Jahre nach dem Einpflanzen – Anfang Januar 2012, bereit mir Blüten für mein Auge anbieten zu wollen (oder zu können).

Ich habe jedoch mehrfach gelesen, dass diese Pflanzen wohl ihre Zeit benötigen um sich anzusiedeln, heimisch zu fühlen und zu blühen.

Ende Januar scheint er fast vor dem explodieren zu sein. Ich hoffe mal, dass die erwarteten kalten Tage, die uns bis minus 11 Grad bringen sollen ihn nicht daran hindern zu erblühen.

Obwohl eigentlich erst in Richtung März diese Blüten zu erwarten sind hat der supermilde Winter 2011/12 und meine Erwartungsfreude ihn wohl “überredet”. Beide Pflanzen bieten rote/lilafarbene Blüten, die jedoch noch geschlossen sind.

Der Nieswurz ist auch als Christrose bekannt. Bei diesem Exemplar konnte ich auf Grund der wunderschönen Farbe nicht widerstehen mich in sie zu “verlieben”. Jetzt hoffe ich natürlich, dass bei diesem (noch nicht blühenden) Pflänzchen mich auch wirklich ein pink bzw. rot erfreut.

Ich kenne nämlich von vielen Pflanzen die Tatsache, dass aus den Samen nicht die Mutterfarbe entsteht sondern viele anderen Abwandlungen. Mal sehen, vielleicht erlebe ich noch in diesem Jahr die entsprechende “Überraschung”.

Der Korsische Nieswurz benötigt einen humosen bis lehmigen Gartenboden mit einem hohen PH Wert. Er verträgt die Sonne und auch die Trockenheit sehr gut. Die Pflanze gehört zu den frühe blühenden Pflanzen in Jahr und ist winterhart.

Helleborus argutifolius hat überwinternde Stengel mit apfelgrünen Blüten. Spitz gezähnte Blätter in sattgrüner Farbe umranden die anspruchslose Pflanze.

2,99 EUR incl. 7 % UST exkl.Versandkosten beim Team Nr. 01 wo er im Dezember in das Pflanzenangebot übernommen wurde.

Posted in Lenz- und Christrosen on MĂ€rz 20th, 2014 | No Comments
MĂ€rz
2014
20

Zwei Pflanzen besitze ich von ihm – die Fotos stammen von der kleineren Pflanze. Beide sind stark, rund 40 cm hoch und im Frühjahr 2014 voller Blüten.

2013 – in seinem dritten Jahr in meinem Garten – wird er richtig schön, stattlich und eine Augenfreude. Jetzt im April 2013 sieht die Pflanze (die seit Februar 2013 Blüten trägt) so aus:

Er benötigt einen halbschattigen bis schattigen Standort.

Ich hoffe, ich habe ihn im Jahr 2011 der richtigen Rubrik zugeordnet ;-) ich muss nochmals genau den Stecker der Bezeichnung betrachten. Wenn ja, dann ist er jetzt, Ende März 2011, recht schön anzusehen.

Er, der seine Inhaltsstoffe der schwarz-braunen Wurzelstöcke als heilkräftige Medizin und Zaubermittel gegen Herzbeschwerden und Wassereinlagerungen spendierte. In Pulverform wurde die Wurzel als Niespulver verwendet– daher der Name „Nieswurz“. Heute dient die Pflanze hauptsächlich als staudiges Ziergewächs.

Der Gartenboden sollte humos bis lehmig sein. Ein hoher PH Wert ist ideal. Eine schöne Pflanze für die Unterpflanzung von Gehölzrändern oder für einen Bauerngarten. Für 1 mÂČ Bodenfläche werden bis zu 8 Pflanzen benötigt. Einmal gepflanzt, solle der Grüner Nieswurz nicht mehr verpflanzt werden. Der Grüner Nieswurz ist eine winterharte Staude.

Ein größeres Problem habe ich mit der Zuordnung von
da die Schildchen während dem Versand von den Pflanzen fielen. Es wird sich wohl erst nach der Blüte zeigen, ob das Bild passend ist zur obigen Beschreibung. Sorry, aber die Zeit wird uns die Sorte zeigen….

3,99 EUR incl. 7 % UST exkl.Versandkosten beim Shop mit Pflanzen direkt aus Baumschulen.

Posted in Lenz- und Christrosen on MĂ€rz 20th, 2014 | No Comments
MĂ€rz
2014
10

Wie es aussieht, habe ich diese Hortensie über den ersten Winter gebracht. Ich habe sie Ende Oktober in einen zwar recht warmen, aber absolut lichtlosen Keller gebracht. Dort durfte sie bis Anfang März ungestört stehen. Sie bekam rechgt wenig Wasser und wurde in der ersten Märzwoche 2014 ins Haus gebracht.

Zu diesem Zeitpunkt waren die Blätter fast gelblich, es fehlte wohl das Chlorofüll. Nach einer Woche im Haus, und somigt Licht ist davon nichts mehr zu spüren.

Rund 1 m auf 1 m ist diese herrliche Hortensie, die mich überzeugt hat, dass auch Hortensien etwas schönes sein können. Diese Ballhortensie Everbloom “Blue Heaven” hat ausgesprochen starke und auffallende Blütenbälle. Diese bestehen aus dunkelblauen Einzelblüten, die vereinzelt einen leichten Lilaton aufweisen, zuweilen sogar ins violette.

Selbst später Frost scheint dieser Hortensie nicht schaden zu können. Sie blüht einfach am alten Trieb und an den “falschen” neuen gewachsenen. Auch an den frischen neuen Trieben entwickeln sich Knospen, die sich gleich im Sommer öffnen und ihre Pracht preisgeben. Im Verblühen erscheinen sie dann in herrlichen herbstlichen Rottönen.

Sie lieben einen halbschattigen bis schattigen Standort, damit die Blätter und Blüten nicht unter der Sonne leiden müssen und verbrennen, sie wächst als Kleinstrauch auf eine Höhe von 100 cm.

Keine Angst vor dem Rückschnitt – auch hier scheint sie verständlich und verzeihend zu sein. Was ich selber auch nicht wusste ist die Tatsache, dass diese Pflanzen winterhart sind. Natürlich werden auch sie in meinen Keller ziehen und hoffentlich wie Gerbora und Hängebegonien bzw. Geranien überwintern können. Sie soll eine Winterhärte bis -25° besitzen, dabei soll ihre Blühfähigkeit und -willigkeit auch in klimatisch weniger begünstigten Regionen beibehalten werden. Die Serie ‘Forever & Ever’ blüht sowohl am einjährigen als auch am zweijährigen Holz vom späten Frühjahr bis zum
Spätherbst, selbst in Regionen, in denen sich sonst kaum noch Hortensien finden.

p.s.

Die Blaufärbung der Blüten hängt vom pH-Wert des Bodens ab! Bei einem pH-Wert von über 5 erscheinen die Blüten in einem rosa Farbton! Somit müssen Sie den pH-Wert Ihres Gartenbodens, bzw. des Substrates im Kübel senken!
Möglich ist das durch spezielle Düngermitteln (Wuxal Hortensiendünger) und mit der Tatsache, was mir automatisch erfolgt: nur mit “weichem” Regenwasser gießen! Bei stark kalkhaltigen Böden Kapillarsperre und Torf (Rhododendrenerde) einarbeiten!

Mal sehen, wie mein Modell im Kübel mit Gartenerde und Regenwasser – geschützt im Schatten – über die Runden kommt….

Hortensien können ausgepflanzt und kühl bei 3-5 Grad überwintert werden. selbstverständlich sind diese Hortensien auch belastbar genug in einem ab 30 cm großen Kübel überwintert werden. Vielleicht noch der eine oder andere Jutesack, oder wie bei mir Plastikfolienkissen und Reisig und es könnte klappen. Selbst dann, wenn einzelne Triebe erfrieren, so können diese im Frühjahr entfernt werden und – hoffentlich – steht einer neuen Blühfreude nichts im Wege.

Posted in Überwintern,Blumen on MĂ€rz 10th, 2014 | No Comments
MĂ€rz
2014
2

01. 03. Oswald, Almut, Roger, Albin, David, Swidbert
02. 03. Karl, Agnes
03. 03. Camilla, Kunigunde, Friedrich, Tobias
04. 03. Kasimir, Rupert, Walburga, Humbert
05. 03. Oliva, Dietmar, Fridolin
06. 03. Mechthild, Coletta, Franziska, Fridolin
07. 03. Reinhard, Perpetua, Felizitas, Volker, Johannes
08. 03. Johannes, Michael
09. 03. Bruno, Franziska, Brun, Dominikus
10. 03. Candidus, Gustav, Ämilian, Emil
11. 03. Rosamunde, Rosina, Ulrich
12. 03. Beatrix, Almud, Gregor
13. 03. Leander, Answin, Oswin
14. 03. Mathilde, Einhard, Gottfried
15. 03. Lukretia, Clemens, Zacharias, Louise, Pius
16. 03. Heribert, Gunnar
17. 03. Patrick, Gertrud, Johannes, Konrad
18. 03. Cyrill, Eduard
19. 03. Joseph, Josef
20. 03. Wolfram, Irmgard
21. 03. Benedikt, Christian, Axel
22. 03. Lea, Elmar
23. 03. Turibio, Rebekka
24. 03. Katharina, Elias
25. 03. Annunziata, Prokop, Jutta
26. 03. Ludger, Larissa, Lara, Kastalus
27. 03. Frowin, Haimo
28. 03. Guntram, Wilhelm
29. 03. Helmut, Ludolf
30. 03. Roswitha, Amadeus, Patto, Dodo
31. 03. Cornelia, Kornelia, Benjamin, Goswin

Posted in zu den Namenstagen on MĂ€rz 2nd, 2014 | Kommentare deaktiviert
MĂ€rz
2014
1

Alle überwinterten Kübelpflanzen, die ihr Laub nicht abwerfen, müssen vorsichtig an die neuen Lichtverhältnisse angepasst werden. Räumen Sie Ihre Kübelpflanzen an einem wolkenverhangenen Tag aus! Bevor die Pflanzen an ihren Sommer-Sonnenplatz auf Balkon und Terrasse gelangen, werden sie zwei bis drei Wochen in den Schatten bzw. Halbschatten gestellt, um Blattschäden durch die ungewohnte UV-Strahlung zu vermeiden. Eine andere Möglichkeit ist das Überspannen mit einem locker gewebten Tuch. Viele Vertreter der Mittelmeerflora bzw. der Subtropen, wo die meisten Kübelpflanzen herkommen, danken ein möglichst frühes Aufstellen im Freien (Mitte März, April) mit einer frühzeitigen und reichhaltigen Blüte. Das macht natürlich viel Arbeit, weil die Pflanzen bei Frostgefahr die Nacht über wieder hereingeholt oder abgedeckt werden müssen. Zum Abdecken können alte Decken, Vliese, Folien oder ähnliches verwendet werden.

Das Frühjahr ist der günstigste Zeitpunkt zum Rückschnitt. Dabei werden zu üppige Pflanzen ausgelichtet, in Form gebracht, kranke und abgestorbene Äste sowie lange und schwache Austriebe entfernt. Läuse, die gerne weiche Austriebe besiedeln, werden dabei gleich mit beseitigt.

Erdbeeren und Rosen dürfen jetzt gedüngt werden. Bei beiden sollten der Boden vorsichtig aufgelockert werden. Die Pflanzen können jetzt geteilt werden und vertrocknete Teile abgeschnitten werden.

Auch für das von Zeit zu Zeit notwendige Umtopfen ist jetzt die geeignete Gelegenheit. Alte, kranke Wurzeln, die etwas brüchig und rissig sind, entfernt man dabei. Die neue Pflanzerde sichert in den ersten Wochen nach dem Umtopfen eine ausreichende, kontinuierliche Nährstoffversorgung. Mit dem beginnenden Neuaustrieb verlangen die meisten Kübelpflanzen nach größeren Wassergaben, natürlich aber alles mit Maß. Ab Anfang Mai soll regelmäßig alle ein bis zwei Wochen mit einem Blumendünger gedüngt werden.

Die Pflanzen bedanken sich für ihre Pflege den ganzen Sommer mit einem wunderschönen Blütenflor und nicht selten mit betörenden Düften.

Die Frühsaaten sollten nun sorgfälltig gepflegt und gegossen werden. Lüften und Schattieren des Frühbeetes und des Gewächshauses ist angesagt. Die Beete können jetzt mit Eisenrechen und Grubber vorbereitet werden. Wurde im Herbst nicht ausreichend umgegraben, dann sollteein Sauzahn oder eine Grabegabel verwendet werden.

Das Sieben der Komposterde fällt nun an. In Sachen Rasenpflege steht die Moosentfernung an. Belüftung und Lockerung des Bodens durch Ausharken mit Vertikutierrechen oder – roller sollte erfolgen.

Die Frühsaaten sollten jetzt geplant werden um bei entsprechender Witterung und wärmerer Lage die Auspflanzung von Kohlrabi und Frühgemüse im Freiland zu tätigen. Mit Sonnenhüten und Folientunnel können die Pflanzen vor Frost geschützt werden.

Denkbare Freilandaussaat ist: Spinat, Radieschen, Schwarzbohnen, Karotten, Zwiebeln, Petersilie, Ende des Monats: Maierbsen, Mairüben, Pflücksalat, Mangold, Dill und Kresse. Wichtig: nur in erwärmten, trockenen Boden säen, sonst entsteht Fäulnisgefahr. In kälteren Gegenden sollte mit der Aussaat noch bis April gewartet werden.

Die Pflanzung von Steckzwiebeln, Frühkartoffeln, Gehölzen und Stauden kann jetzt erfolgen.


So gedeihen Ihre Pflanzen am Besten – Pflegetipps für Ihre Pflanzen von www.baldur-garten.de! Hier klicken!

Posted in zum Gartenkalender on MĂ€rz 1st, 2014 | No Comments
Januar
2014
28

1. Februar – Brigitta, Barbara, Brigida, Katharina, Sabine, Ignatius, Severus, Siegbert, Winand;
2. Februar – Maria, Alfred, Bodo, Burkhard, Dietrich, Haselog, Markward, Stefan, Gosbert;
3. Februar – Oskar, Alois, Michael, Maria-Claudia, Maria, Ansgar, Hadelin, Berlinda, Nona, Heridag, Nithard, Imda, Margaretha;
4. Februar – Andreas, Veronika, Christian, Gilbert, Isidor, Hannelore, Jenny, Johanna;
5. Februar – Agatha, Adele, Adelheid, Alice, Amandus, Elke, Gaston, Paul, Pagel, Philipp;
6. Februar – Dorothea, Hildegund, Gottfried, Reinhild;
7. Februar – Ava, Nivard, Richard, Theodor
8. Februar – Emil, Elfriede, Hieronymus, Lambrecht, Philipp
9. Februar – Anna, Apollonia, Julian, Katharina
10. Februar – Adelheid, Bruno, Heidi, Rüdiger, Scholastika
11. Februar – Anselm, Diebert, Fidelis, Theodor
12. Februar – Antonius, Benedikt, Gregor, Ludanus, Eulalia
13. Februar – Adolf, Gisela, Irmhild, Reinhild, Kastor
14. Februar – Kurt, Cyrill, Methodius, Johannes
15. Februar – Siegfried, Sigurd, Theodosius;
16. Februar – Philippa, Juliana, Simeon;
17. Februar – Silvinus, Ebermut
18. Februar – Martin Luther, Angelikus, Constanze, Konstantia, Simon, Simone, Flavian;
19. Februar – Hartwig, Hadwigis, Irmgard, Konrad, Kurt, Susanne
20. Februar – Leo, Faiko, Ulrich, Eucherius
21. Februar – Adelheid, Eleonore, Irene, Petrus Damiani, Posa
22. Februar – Peter, Isabella, Isabelle, Margareta
23. Februar – Arnold, Odo, Otto, Ruprecht, Romaan, Willigis
24. Februar – Irmengard, Mattis, Philippa, Simeon
25. Februar – Adeltrud, Burga, Bürge
26. Februar – Alexander, Dionysius, Gelrinde, Gotthilf, Mechthild
27. Februar – Bettina, Leander, Markwad, Veronika
28. Februar – Elisabeth, Roman, Silvana, Sirin, Veronika

29. Februar Schaltjahr – August, Oswald

Posted in zu den Namenstagen on Januar 28th, 2014 | Kommentare deaktiviert
Januar
2014
14

Bereits im Oktober 2013 habe ich die Originalpflanze aus dem Beet in einen Topf gesetzt und ins helle Schlafzimmer gestellt, welches jedoch nicht allzu kühl ist.

Zuvor hatte ich der Andenbeere Trieblinge abgenommen und diese in Erde gesetzt. Alle sind angewachsen und munter geschossen. Deshalb habe ich im Januar 2014 die ca. 30 cm hohen Trieblinge wieder gehörig gekürzt und diese Spitzen in Erde gesetzt.

Jetzt, am zweiten Tag nach dem Einpflanzen, sind sie noch gehörig schlapp und es wird sich zeigen, ob die wenige Wintersonne und das Wohnzimmerfenster (rund 20 Grad) zum anwurzeln genügt. Schön wäre es, dann könnte ich im kommenden Frühjahr/Sommer Andenbeeren ohne Ende verschenken.

Diese Nachtschattengewächse können, wie ich bei meinem Kumpel sah, riesig werden, wenn sie früh genug ins Freie gestellt werden. Bei ihm hat sie mindestens die Wuchshöhe von 1,50 m erreicht, der Umfang dürfte auch über 1 m gelegen haben. Genau richtig also für meine lange Garteneinfahrt.Zumal direkt in Richtung Brunnen, denn austrocknen sollten diese Pflanzen nicht. Dadurch, daß die Pflanze sich mit eigenem Blütenstaub bestäubt ist auch davon auszugehen (wenn ich die Andenbeeren überwintern kann) daß es wieder Früchte gibt.

Da die Blätter faustgroß werden können kann auch über diese Blätter Wasser verdunstet werden, somit also ist ihr Bedarf an Wasser auch entsprechend groß. Düngen ist bei dieser Pflanze, die nährstoffarmen Boden liegt, nicht angebracht.

Ich würde diese gesunden Kapstachelbeeren gerne auch zur Dekoration nutzen, und nicht nur zur Gesunderhalten. Auch wenn sie reich sind an Provitaminen A, aber auch Vitamin B und Vitamin C. Dennoch haben 100g Kapstachelbeeren 76 kcal. Also Kalorienbomber der gesunden Art.

Falls die Pflanzen nicht anwurzeln, kann ich mir immer noch überlegen, ob ich hier Samen der Andenbeere bestellen möchte.

Posted in Anzucht und Saat on Januar 14th, 2014 | Kommentare deaktiviert
Dezember
2013
30

01. 01. Manuela, Wilhelm, Basilius
02. 01. Gregor, Makarius, Dietmar, Basilius, Adelheid
03. 01. Irmina, Genovefa, Adula, Odilo, Adele
04. 01. Angelika, Roger, Angela, Maro, Marius
05. 01. Eduard, Emilie, Gerlach, Erminold
06. 01. Raphaela, Kaspar, Melchior, Balthasar, Wiltrud, Pia, Gertrud, Makarius, Erminold
07. 01. Valentin, Raimund, Rainold, Sigrid, Virginia, Reinhold, Knud, Johann
08. 01. Severin, Erhard, Gundula, Heinrich
09. 01. Alexia, Julian, Eberhard, Basilissa
10. 01. Gregor, Wilhelm, Paulus
11. 01. Paulin, Theo
12. 01. Tanja, Tatiana, Hilda, Ernst
13. 01. Gottfried, Hilarius, Ivette, Remigius, Hildemar, Jutta
14. 01. Felix, Reiner, Engelmar
15. 01. Maurus, Arnold, Konrad, Anton, Gabriel, Makarius
16. 01. Marcel, Marzellus, Tillmann, Theobald, Ulrich
17. 01. Anton, Antonius, Beatrix
18. 01. Regina, Priska, Odilo, Wolfrid
19. 01. Marius, Agritius, Heinrich
20. 01. Fabian, Sebastian, Elisabeth, Ursula, Jakob
21. 01. Agnes, Meinrad, Agnes, Patroklus
22. 01. Walter, Vinzenz, Dietlinde, Vinzenz, Anastasius, Gaudenz
23. 01. Heinrich, Ildefons, Hartmut, Liuthild, Wido, Eugen
24. 01. Franz, Vera, Eberhard, Arno
25. 01. Paula, Notburg
26. 01. Timotheus, Titus, Tim, Alberich, Albert, Robert, Stephan
27. 01. Angela, Julian, Gerhard
28. 01. Thomas, Karl, Manfred, Karoline, Josef
29. 01. Valerius, Aquilin, Karl, Arnulf, Franz
30. 01. Martina, Diethild, Maria, Adelgund, Serena, Balthild
31. 01. Johannes, Eusebius, Marzella, Hemma, Wolfhold, Luise

Posted in zu den Namenstagen on Dezember 30th, 2013 | No Comments
Dezember
2013
26

Eigentlich hat sie nie zu meinen Zimmerpflanzen gehört, auch wenn sie eine Wohnung bei guter Pflege mehrere Jahre verschönern kann. Sie gehört zur Gattung der Araceae gund enthält giftige Pflanzensäfte.

Als Blumenzwiebel sollte sie in ein Pflanzgefäß gesetzt werden, welches mit einem Abzugloch ausgestattet ist, überflüssiges Gießwasser kann so über die Drainage laufen. Sie nimmt es nämlich ausgesprochen übel, wenn ihre Füße im Wasser stehen. Die Knolle selbst wünscht sich fünf bis sieben Zentimeter Erdtiefe und möchte locker mit Erde bedeckt werden.

Sie die Calla mäßig, sodass die Erde feucht, aber nicht nass ist, denn die Calla bildet unterirdische Wurzeln aus, die Wasser und Nährstoffe speichern können. Übergießen kann somit das Faulen der Wurzeln bewirken. Es könnte Knollenfäule durch Staunässe entstehen.

Die entwickelte Pflanze verträgt zwar auch einen sehr hellen Standort wenn auch keine pralle Mittagssonne. sonst nämlich können sich braune Blattflecken bilden und die Blütenentwicklung dürfte gehörig durcheinander kommen. So sollte die Calla zwar Sonne geboten bekommen, jedoch nur über ein paar stunden des Tages.

Die blühende Zeit ist von Mai bis August und sie kann bei guter Pflege schöne, große und oft weiße Blüten bilden. Kräftig wird die Pflanze bei einmaliger wöchentlicher Spende von Grünpflanzendünger, aber bitte strickt nach Angaben des Düngers.

Neben dem richtigen Standort und der Düngung sollten Sie auch auf die anderen Bedürfnisse der Calla berücksichtigen, damit die Pflanze kräftig wächst und Ihnen Jahre lang viel Freude bereitet.

Calla mag einen sehr hellen und warmen Standort. So ist sie eine ideale Kübelpflanze auf Terrasse oder im Garten. Die Überwinterung der Knollen erfolgt bei einer Temperatur von 10-15 Grad. Bei mir steht sie im Topf im etwas kühleren Arbeitszimmer, wo es keine Heizungsluft gibt. Mal sehen, ob sie den Winter hier übersteht.

Im Frühling, ab einer Temperatur von zehn Grad, freut sie sich auf einen Platz auf der Terrasse oder dem Balkon, der windgeschützt ist.

Normalerweise wird in der Ruhephase der Calla komplett auf das Gießen verzichtet. Meine jedoch blüht im Dezember, somit gehe ich davon aus, dass sie für die Weihnachtsblüte gezüchtet wurde.

Posted in Zimmerpflanzen on Dezember 26th, 2013 | Kommentare deaktiviert