Orientalis-Hybride ‚Schmetterlingsrüsche JP‘

Rund 7 Jahre steht sie nun bei mir und hat auch den ganz harten Winter 2016/17 gut überstanden. Die Pflanze wird – wie zumeist – immer stärker und kräftiger und ich erfreue mich an dieser Lenzrose, die einfach nur schön ist. Wobei sie, vermutlich durch den harten Winter, viel später zum blühen gekommen ist als sonst. Zuweilen hat sie schon Ende Januar/Anfang Februar gezeigt, dass sie demnächst blühen wird. Nun ist sie erst Ende März 2017 in ihrer Vollblüte.
Jedes Jahr warte ich auch diese kleine Pflanze und ihre Blüten. Diese gefüllte Lenzrose empfinde ich als herrlich. Wie die meisten Pflanzen wird sie mit den Jahren immer schöner und kräftiger. Seit März 2014 habe ich meine wahre Freude an ihr.

Bereits in den Vorjahren habe ich bei dieser Christrose schon erlebt, dass sie am erblühen war und langer Frost die Blüten absterben ließ.


2012 und wieder eine Riesenfreude an dieser tollen Lenzrose. Bereits im Januar war sie am aufblühen, so lange bis der eisige Februar mit Minus 20 Grad über die Dauer von drei Wochen alle Blüten vernichtet hat. Auf diesem Bild ist sichtbar, wie gut und toll sie sich erholt hat, nachdem ich alle braunen Blätter und Blüten abgeschnitten habe. Trotz Eiseskälte und nahezu keiner Blüte und keinem gesunden Blatt ist sie nun Ende März 2012 ein Dauerblüher.

Hier sieht man/frau einmal mehr, dass dieses eine Pflanze aus dem Fachhandel war und ist.

Einfach nur eine Freude für mich ist jeden Tag aufs Neue im Jahr 2011 diese Hybride. Diese Lenzrose – auch irrtümlich oftmals Christrose genannt – blüht nun seit rund 3 Wochen und wird immer herrlicher.


Hier hat es mich fast umgehauen, als ich die Orientalis-Hybride ‚Schmetterlingsrüsche JP‘ Größe II – Lenzrose in Händen hielt. Eine eigene Auslese der Staudengärtnerei Jürgen Peters, in meinen Händen hielt.

Der weiße Untergrund mit vielen roten Punkten und grün-weißen vergrößerten Nektarien (Rüsche) scheint sehr wüchsig und blühwillig zu sein. Eine herrliche Pflanze – und das sogar bereits bei der Ankunft, wie muss sie dann in einigen Jahren aussehen?

Sie freuen sich über eine gute Düngergabe, welche aus Naturdüngern bestehen sollte wie: Hornspäne, abgelagerten Kuh- oder Pferdemist, bei Geflügelmist sollte man vorsichtiger sein, es könnten Wurzelverbrennung entstehen und die Pflanzen dadurch schädigen.
Düngen sollte man jedenfalls zwei mal im Jahr, das heißt einmal im Februar/März, wenn sie blühen und neue Blätter treiben, das zweite Mal im Juli/August, wenn die Pflanzen neue Wurzeln bilden um für die Knospen des Frühlings genügend Nährstoffe zu haben.

Ebenfalls sollte die Möglichkeit einer leichten Bewässerung vorhanden sein, bei Frost, wenn die Blätter und Blüten durchhängen, oder in zu heißen Tagen im Sommer.

Preis: 12,50 Euro

Blütenfarbe: weiß, rote Punktierung, starke Nektarien
Blühzeit: Januar, Februar, März
Höhe: 50-60 cm
Lichtverhältnisse: sonnig-halbschattig
Bodenverhältnisse: frisch, durchlässig, eher kalkig, nährstoffreich, keine Staunässe
Verwendung: Solitär, Gehölzrand, Garten, Binenweide
Familie: Ranunculaceae
Herkunft: Züchtung, Staudengärtnerei Jürgen Peters

Der Grüner Nieswurz

Nachdem mein „grüner Nieswurz“ 6 Jahre alt war bekam er seine ersten Kindl bzw. Ableger.
Diese habe ich ein Jahr an selbiger Stelle stehen lassen und im März des Folgejahres (2017) rund 20 Jungpflanzen des grünen Nieswurz entweder in kleine Blumentöpfe oder aber in den Garten gesetzt. Die Zukunft wird zeigen, wie diese giftige Pflanze, die früher als Heilpflanze eingesetzt wurde, anwächst.

In diesem kleinen, rund 15 cm großen Topf befinden sind ca. 6 Pflanzen. Bei Tagestemperaturen rund um die 5 Grad wurden diese Pflanzen eingetopft und haben auf Grund ihrer Natur wohl auch keine Probleme mit den Nachtfrösten, auch wenn sie noch so jung sind. Es haben sich seit dem Eintopfen in diesen Topf bereits neue Blätter gebildet.

Zwei Pflanzen besitze ich von ihm – die Fotos stammen von der kleineren Pflanze. Beide sind stark, rund 40 cm hoch und im Frühjahr 2014 voller Blüten.

2013 – in seinem dritten Jahr in meinem Garten – wird er richtig schön, stattlich und eine Augenfreude. Jetzt im April 2013 sieht die Pflanze (die seit Februar 2013 Blüten trägt) so aus:

Er benötigt einen halbschattigen bis schattigen Standort.

Ich hoffe, ich habe ihn im Jahr 2011 der richtigen Rubrik zugeordnet 😉 ich muss nochmals genau den Stecker der Bezeichnung betrachten. Wenn ja, dann ist er jetzt, Ende März 2011, recht schön anzusehen.

Er, der seine Inhaltsstoffe der schwarz-braunen Wurzelstöcke als heilkräftige Medizin und Zaubermittel gegen Herzbeschwerden und Wassereinlagerungen spendierte. In Pulverform wurde die Wurzel als Niespulver verwendet– daher der Name „Nieswurz“. Heute dient die Pflanze hauptsächlich als staudiges Ziergewächs.

Der Gartenboden sollte humos bis lehmig sein. Ein hoher PH Wert ist ideal. Eine schöne Pflanze für die Unterpflanzung von Gehölzrändern oder für einen Bauerngarten. Für 1 mÂČ Bodenfläche werden bis zu 8 Pflanzen benötigt. Einmal gepflanzt, solle der Grüner Nieswurz nicht mehr verpflanzt werden. Der Grüner Nieswurz ist eine winterharte Staude.

Er hat sich in den vergangenen 7 Jahren auch durch die härtesten Verhältnisse ohne Wasser und einige Wochen im Bereich der -20 Grad mehr als gut gehalten. Eigentlich ist er nach diesem superkalten Winter 2017 am schönsten geworden.

Ein größeres Problem habe ich mit der Zuordnung von
da die Schildchen während dem Versand von den Pflanzen fielen. Es wird sich wohl erst nach der Blüte zeigen, ob das Bild passend ist zur obigen Beschreibung. Sorry, aber die Zeit wird uns die Sorte zeigen….

3,99 EUR incl. 7 % UST exkl.Versandkosten beim Shop mit Pflanzen direkt aus Baumschulen.

 

Beziehbar auch

Erdbeeren und Schnecken

Schon lange habe ich die Hoffnung aufgegeben meine Erdbeeren nicht an die Schnecken abgeben zu müssen…

Etwas erfolgreicher als im Beet waren im letzten Jahr die Anbauversuche in Blumenkästen, die als Gartenbegrenzung aufgestellt worden waren.

erbd2015aIn diesem Jahr sind einige Pflanzen in Hängekörben oder aber in Erdbeertöpfen untergebracht. Der April 2015 war schon unberechenbar, was die Trockenheit betraf, der Mai 2015 könnte dieses was die Feuchtigkeit und den Regen betrifft, bedeuten.

 

 

 

erbd2015bDie Hummi Erdbeeren, die ich schon viele Jahre habe und die einen guten Früchteertrag bringen dienten mir mit ihren Ausläufern zu Bepflanzung von Erdbeertopf, Kräutertopf und Hängeampel.

Ohne Gift gegen Schnecken ist es möglich mit Saathauben (ich befürchte aber, was meine Region betrifft würden die Stürme die Saathauben schnell beim Nachbar als Wurfgeschoss verwenden) oder einem Schneckenzaun Jungpflanzen ( Rittersporn  und Sonnenblumen) oder Erdbeeren zu schützen. Der Schneckenzaun sollte mindestens 20 cm hoch sein. Die Schneckenzäune sind zumeist nicht gerade billig und es ist darauf zu achten, dass in der Erde keine Altlasten zu finden sind, da Schneckeneier im Boden liegen.

Empfohlen wird oft von Erdbeerpflanzen nur die Kindel, die neu entstehen, zu pflanzen und die Mutterpflanze zu entfernen. Ich kenne auch die Art und Weise: Mutterpflanze,  Ausläufer „von vor einem Jahr“ „Ausläufer von vor zwei Jahren“ um dann je nach Alter die ältesten Pflanzen zu ersetzen, aber dennoch eine „Nachzucht“ zu haben.

Verschiedene Arten von Schneckenzäunen gibt es hier, Saathauben in großer Auswahl ebenfalls.  Eine Auswahl der verschiedensten Hängeampeln sind hier zu sehen.

Hummi Erdbeeren

Nun, bisher hatte ich auch noch keine Pflanzen im Garten, die von der Stiftung Warentest mit „sehr gut“ als einzige Sorte ausgezeichnet wurden. Das sollte sich nun ändern, da ich Erdbeeren angepflanzt habe.

25 Stück sind nun (2008) angepflanzt und haben sich wohl ganz gut mit der Eberstaler Erde arrangiert. Die beste Pflanzzeit für Erdbeeren ist von Anfang Juli bis Mitte Oktober. Jedoch lässt sich auch bei einer Frühjahrspflanzung mit diesen getopften Pflanzen noch im gleichen Jahr eine Ernte erzielen, sagt der Hersteller.

Reichtragende, großfrüchtige Aroma-Erdbeere für den Frischverbrauch, aber auch zur Konservierung geeignet.
Pro Packung 25 Pflanzen mit Topfballen.

Pflanzenbedarf: 6 – 8 Pflanzen pro Quadratmeter. (Abstand in der Reihe 20-30 cm und von Reihe zu Reihe 50-80 cm). Preis normalerweise rund 18 Euro.

Eine Erdbeersorte gezielt für den Haus- und Kleingarten mit den klassischen, gärtnerischen Methoden gezüchtet, wobei das oberste Zuchtziel der gute Geschmack sei! Aber auch eine gleichbleibend hohen Ertragskraft und Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten und Schädlinge, na, dann lasse ich mich mal im nächsten Jahr überraschen 😉

***2009***
Ein paar Handvoll Früchte, relativ klein und optisch nicht ansprechend, aber von gutem Geschmack, war die Ernte.

***Ende Mai 2010***
Wachsen die Pflanzen toll, haben sich stark vermehrt und wurden von mir auf Holzwolle gelegt. Es soll sie nicht nur vor Schnecken und Dreck schützen, sondern auch Feuchtigkeit besser in der Erde halten.

Im Juni 2010 werden die Erdbeeren von einer schönen Größe sein und ich habe es erstmalig geschafft, sie vor den Schnecken in Sicherheit zu bringen.

Ab 2016 jedoch habe ich als Schutz vor Schnecken meiner Erdbeeren diese in Balkonkästen getopft… Denn im Garten hat es nicht so funktioniert wie ich wollte, die Schnecken von den Erdbeeren fern zu halten.

Anfang Mai habe ich Holzwolle unterlegt und ab Anfang Juni mit Pflanzklammern die Früchte an die recht massiven Stengel „gebunden“. Somit waren die Früchte leicht erhöht, liegen nicht direkt auf der Holzwolle und es scheint eine schöne „Handvoll“ Erdbeeren zu sein.

Die Anzahl der ursprünglich gekauften Pflanzen hat sich stark verdoppelt und es bilden sich jetzt Ausläufer für die dritte Generation. Die Früchte, die im ersten Jahr nicht sehr ansehnlich waren, sehen nun super aus.


Kräftige und voll durchwurzelte Erdbeerpflanzen von www.baldur-garten.de! Hier klicken!

Namenstage im März

01. 03. Oswald, Almut, Roger, Albin, David, Swidbert
02. 03. Karl, Agnes
03. 03. Camilla, Kunigunde, Friedrich, Tobias
04. 03. Kasimir, Rupert, Walburga, Humbert
05. 03. Oliva, Dietmar, Fridolin
06. 03. Mechthild, Coletta, Franziska, Fridolin
07. 03. Reinhard, Perpetua, Felizitas, Volker, Johannes
08. 03. Johannes, Michael
09. 03. Bruno, Franziska, Brun, Dominikus
10. 03. Candidus, Gustav, Ämilian, Emil
11. 03. Rosamunde, Rosina, Ulrich
12. 03. Beatrix, Almud, Gregor
13. 03. Leander, Answin, Oswin
14. 03. Mathilde, Einhard, Gottfried
15. 03. Lukretia, Clemens, Zacharias, Louise, Pius
16. 03. Heribert, Gunnar
17. 03. Patrick, Gertrud, Johannes, Konrad
18. 03. Cyrill, Eduard
19. 03. Joseph, Josef
20. 03. Wolfram, Irmgard
21. 03. Benedikt, Christian, Axel
22. 03. Lea, Elmar
23. 03. Turibio, Rebekka
24. 03. Katharina, Elias
25. 03. Annunziata, Prokop, Jutta
26. 03. Ludger, Larissa, Lara, Kastalus
27. 03. Frowin, Haimo
28. 03. Guntram, Wilhelm
29. 03. Helmut, Ludolf
30. 03. Roswitha, Amadeus, Patto, Dodo
31. 03. Cornelia, Kornelia, Benjamin, Goswin

Gartenkalender März

Alle überwinterten Kübelpflanzen, die ihr Laub nicht abwerfen, müssen vorsichtig an die neuen Lichtverhältnisse angepasst werden. Räumen Sie Ihre Kübelpflanzen an einem wolkenverhangenen Tag aus! Bevor die Pflanzen an ihren Sommer-Sonnenplatz auf Balkon und Terrasse gelangen, werden sie zwei bis drei Wochen in den Schatten bzw. Halbschatten gestellt, um Blattschäden durch die ungewohnte UV-Strahlung zu vermeiden. Eine andere Möglichkeit ist das Überspannen mit einem locker gewebten Tuch. Viele Vertreter der Mittelmeerflora bzw. der Subtropen, wo die meisten Kübelpflanzen herkommen, danken ein möglichst frühes Aufstellen im Freien (Mitte März, April) mit einer frühzeitigen und reichhaltigen Blüte. Das macht natürlich viel Arbeit, weil die Pflanzen bei Frostgefahr die Nacht über wieder hereingeholt oder abgedeckt werden müssen. Zum Abdecken können alte Decken, Vliese, Folien oder ähnliches verwendet werden.

Das Frühjahr ist der günstigste Zeitpunkt zum Rückschnitt. Dabei werden zu üppige Pflanzen ausgelichtet, in Form gebracht, kranke und abgestorbene Äste sowie lange und schwache Austriebe entfernt. Läuse, die gerne weiche Austriebe besiedeln, werden dabei gleich mit beseitigt.

Erdbeeren und Rosen dürfen jetzt gedüngt werden. Bei beiden sollten der Boden vorsichtig aufgelockert werden. Die Pflanzen können jetzt geteilt werden und vertrocknete Teile abgeschnitten werden.

Auch für das von Zeit zu Zeit notwendige Umtopfen ist jetzt die geeignete Gelegenheit. Alte, kranke Wurzeln, die etwas brüchig und rissig sind, entfernt man dabei. Die neue Pflanzerde sichert in den ersten Wochen nach dem Umtopfen eine ausreichende, kontinuierliche Nährstoffversorgung. Mit dem beginnenden Neuaustrieb verlangen die meisten Kübelpflanzen nach größeren Wassergaben, natürlich aber alles mit Maß. Ab Anfang Mai soll regelmäßig alle ein bis zwei Wochen mit einem Blumendünger gedüngt werden.

Die Pflanzen bedanken sich für ihre Pflege den ganzen Sommer mit einem wunderschönen Blütenflor und nicht selten mit betörenden Düften.

Die Frühsaaten sollten nun sorgfälltig gepflegt und gegossen werden. Lüften und Schattieren des Frühbeetes und des Gewächshauses ist angesagt. Die Beete können jetzt mit Eisenrechen und Grubber vorbereitet werden. Wurde im Herbst nicht ausreichend umgegraben, dann sollteein Sauzahn oder eine Grabegabel verwendet werden.

Das Sieben der Komposterde fällt nun an. In Sachen Rasenpflege steht die Moosentfernung an. Belüftung und Lockerung des Bodens durch Ausharken mit Vertikutierrechen oder – roller sollte erfolgen.

Die Frühsaaten sollten jetzt geplant werden um bei entsprechender Witterung und wärmerer Lage die Auspflanzung von Kohlrabi und Frühgemüse im Freiland zu tätigen. Mit Sonnenhüten und Folientunnel können die Pflanzen vor Frost geschützt werden.

Denkbare Freilandaussaat ist: Spinat, Radieschen, Schwarzbohnen, Karotten, Zwiebeln, Petersilie, Ende des Monats: Maierbsen, Mairüben, Pflücksalat, Mangold, Dill und Kresse. Wichtig: nur in erwärmten, trockenen Boden säen, sonst entsteht Fäulnisgefahr. In kälteren Gegenden sollte mit der Aussaat noch bis April gewartet werden.

Die Pflanzung von Steckzwiebeln, Frühkartoffeln, Gehölzen und Stauden kann jetzt erfolgen.

Pfefferminze trocknen

Minzen aller Arten sollten an sonnigen Tagen um die Mittagszeit herum geerntet werden.  Am besten, wenn es zuvor geregenet hat. Bei Regen ist es meistens noch leicht feucht unter den Minzpflanzen, die dann länger für die Trocknungszeigt benötigen, was Auswirkungen hat auf die Qualität des Trocknungsgutes. Übrigens sollten Pfefferminzkräuter vor dem Blühen geerntet werden.

Manch einer zupft die Blättchen ab und legt diese dann luftig auf Papier … zur vollständigen Trocknung ab zu wenden …vollkommen trocken können sie dann trocken in Gläser gefüllt werden.

An anderer Stelle habe ich jedoch gelesen, dass die Stengel abgeschnitten werden sollten, da ein reißen nicht sinnvoll wäre….

Stinkt sie nach Heu war zuviel Restfeuchtigkeit vorhanden.



unsichtbarer Counter