Subscribe to Mein kleiner schoener Garten Subscribe to Mein kleiner schoener Garten's comments

Archive for the ‘Stauden’ category

Mitte Juni 2016 blühen nun alle drei dieser Mini-Rittersporne. Das Wetter war hier sonderlich und wir hatten mehr Hochwasser als Sonne. Da die Balkon-Blumenkästen Abzugslöcher besitzen scheinen die Pflanzen und ich Glück gehabt zu haben und es ist keine Staunässe aufgetreten.
mirispo0616
Gekauft habe ich diesen Delphinium grandiflorum (Großblütiger Rittersporn) mit dem Vermerk Zwergrittersporn am 9. Juni 2016. Da lasse ich mich mal überraschen, ob es wirklich ein Zwerg wird, der Platz findet in meinen Balkon-Blumentöpfen. Eigentlich ist das große Modell eine gängige Gartenpflanze, die aus Russland und China stammt. Sie ist wesentlich wüchsiger, als andere Arten und kann bei der „Nicht-Zwergen“-Variante bis zu 2m erreichen. Das Laub ist fein geschlitzt. Zunächst entwickelt die Staude eine kugelige Gestalt, aus der einzelne, lockere Blütenrispen wachsen. Gekauft habe ich ihn im Supermarkt, Anfang Juni, in einem 11 cm  Topf.

 
zwergrispoNoch geschlossen sind die lockeren Blütenrispen mit blauen Blüten, die in den Schattierungen von mittelblau bis tief-mitternachtsblau variieren können. Die Pflanze ergibt hervorragenden Schnitt für floristische Zwecke. Reichlich Feuchtigkeit im Sommer sind ebenso wichtig wie guter Wasserabzug. Bisher habe ich noch keine Abzugslöcher in den Balkonkästen geöffnet, falls es zu warm wird. Aber mal sehen, was dem Hochwasser von 2016 im jetzigen Juni folgen wird. Wie alle anderen Rittersporne ist auch diese Art giftig, besonders die Samen.

Laut Hersteller ist er winterhart und soll 20 bis 30 cm hoch werden.

Ab dem Sommer wachsen die Blütenrispen empor. Nach der ersten Blüte die Pflanze zurückschneiden, dann kommt es im Herbst zur Nachblüte. Auch als Schnittblume geeignet.

Käuflich zu erwerben sind diese Mini-Rittersporne neben aktuellen Angeboten in den Supermärkten wie bei mir – 11 cm Topf -,99 € – auch hier über Amazon und deren Gärtnereien.

Für sie wird es Zeit, dass sie in die Erde kommt, die Knäuel-Glockenblume (Campanula glomerata) die ich im Supermarkt gekauft habe; sie scheint schon einen Blütenkopf zu bilden. Zuweilen wird sie auch als als Büschel-Glockenblume bezeichnet.  Ihre Blütezeit erstreckt sich vom Juni bis in den August.Sie blüht von Juni bis August und kann bis zu 60 cm hoch werden.
Bei uns ist sie heimisch mit lila, rosa und weißen Blüten.

kngloblVolle Sonne oder Halbschatten.
Vermehren: durch Teilung bei Austriebsbeginn oder (Selbst-)Aussaa – beides ist relativ problemlos.

Nach der Blüte zurückschneiden für zweite Blüte

Sie freut sich über einen sonnigen Standort mit einem Boden, der mäßig feucht ist oder etwas sandig ist. Sie eignet sich für Steingarten und Trockenbeet und sollte winterhart sein.

Die Knäuel-Glockenblume wächst am besten an einem Standort, der ihr für 3 Stunden täglich Sonne bietet.

Gut angewachsene oder ältere Pflanzen kommen mit kurzen Trockenperioden zurecht, die erste Zeit nach dem Setzen sollten sie jedoch regelmäßig bewässert werden.

knaeuNach rund 4 Wochen, also Anfang Juni 2016, sieht sie so aus.

Über Amazon sind einige Gärtnereien mit ihren Pflanzen mit dieser Glockenblume per Bestellvorgang zu erreichen.

2016 versuche ich nochmals diese Staude in meinem Garten, nachdem 2014 die Pflanze im nächsten Jahr nicht mehr wieder zu sehen war. Hoffentlich habe ich dieses Jahr mehr Glück ….

Diese Lupine soll karminrote Blüten von Juni bis August besitzen und eine Höhe ca. 100 cm erreichen. Sofern sie den Winter überlebt gilt leider bei mir. Viele meiner Lupinien haben dann noch gerade den Winter überlebt aber den Schneckenfrass nicht mehr. Bevor ich dann sah was los war, hingen die armen Lupinien schon voller Schnecken. Die waren also schneller beim aufgehen der Pflanze aktiv als ich die zugehörigen Blätter entdecken konnte.

Damit ich das (vielleicht) verhindern kann habe ich die heute gekaufte Pflanze erstmal gut gewässert um sie dann mit Rindenmulch abzudecken. Diesen Mulch werde ich regelmässig auftragen, darauf etwas Schneckenkorn und weiß somit im Frühjahr: mit viel Glück kommt hier etwas …. gleich vorsorglich Aschee, Kaffeepulver oder im Notfall Schneckenkorn streuen.

Es gibt rund 200 Lupinenarten in den verschiedensten Farben, Formen und Wuchshöhen.An Ihrrer Wurzel bilden sich Knöllchenbakterien, die mit ihr in einer Symbiose leben, als Resultat sind sie eine Wellnesskur (nein, nicht nur für Schnecken) auch für den Boden. Übrigens: viele Vegetarier kennen und nutzen sie. Da sie sehr eiweißreich, kalorienarm, laktose- und cholesterinfrei sind, deshalb werden sie oft als Ersatz für importiertes Soja genutzt. Aber Achtung: dieses sind dann spezielle Speiselupinen, nicht unsere Schmuckpflanzen im Garten …..
Denn diese sind GIFTIG (deshalb habe ich mir lange überlegt, ob ich den Zusatz der Lebensmittellupinen überhaupt schreiben soll um nicht in Versuchung zu führen….).

Vor Wind geschützt blühen sie von Mai bis August. Sie liebt einen sonnigen bis halbschattigen Standort mit mindestens 3 Stunden voler Sonne. Dabei aber achten auf einen windgeschützten Platz, damit die langen Stängel nicht knicken. Ich habe mal 6 Gladiolen (die so und so umgesetzt werden mussten) rund um sie geschaart. Mal sehen, ob sie vielleicht etwas stabilisieren. Günstig ist ein warmer Standort.

Im ersten Vierteljahr auf keinen Fall das Gießen vergessen!!! Ich habe zusätzlich nach dem Gießen eine Mulchschicht angebracht, die hält die Flüssigkeit länger ini der Erde. Nach 3 Monaten sind die Wurzeln länger und die Pflanze kann sich zumeist schon selber aus dem Erdinneren bedienen.

Lupinen sind im Normalfalll winterhart, je nach Sorte bis –25° C, einige auch bis –35° C. Die Pflanzen brauchen somit keinen Winterschutz.

Von Mai bis Juni blüht sie leuchtend blau, bevorzugt an sonnigen Plätzen in einem lehmig sandigen, humusreichen, trocken bis frischem Boden. Die Breit einer Pflanze kann bis zu 25 cm gehen, die Höhe bis auf ca. 30 cm.

020516Die kleinen Blüten sorgen dafür, dass die Pflanze sich selber vermehrt. Es ist auch jederzeit möglich diese Staude zu teilen und dadurch zu vermehren.

Jakobsleiter

Neben meinen Mohn habe ich die Jakobsleiter als Jungpflanze gesetzt. Ich hoffe, daß sie mit ihren aufrechten, langen Blütentrieben und den himmelblauen Blüten ein schönes Bild abgibt. Sie gilt bei uns in Deutschland, wo sie eigentlich heimisch ist, als stark gefährdet. In der Natur finden wir sie in Flusstälern, auf feuchten Wiesen und Auen. Sie liebt frischen bis feuchten, eher nährstoffreichen Boden. Im Garten findet sie Verwendung in Bauerngärten, an Teichrändern, in naturnahen Bereichen oder wiesenartigen Pflanzungen.

jaleiBlütezeit:     Juni/Juli
Höhe:     60 cm – 80 cm
Pflanzabstand: 40 cm; 6 St./m²
Familie:    Polemoniaceae

Lupinien

Zugegeben: einige Jahre habe ich die Finger von den geliebten Lupinien gelassen. Einfach deshalb, weil die Schnecken, das Wild und einfach alles, was mir einen Strich durch die Rechnung machen könnte, aktiv wurde.

2012 habe ich dieses rosa Modell gesetzt, welches sich nun in diesem Jahr, 2013, geschützt, wenn auch nicht mit geradem Wuchs, entwickelt. Sie war sehr früh, schon Ende März bei Eisestemperaturen, in der Entwicklung, wurde aber von den Schnecken leider auch etwas „bearbeitet“.

Noch im letzten Jahr wunderschön, so wurden bereits in diesem Jahr die Pflanzen, wohl vom Wild, angeknabbert, die Blätter sind durchlöchert, evtl. Schädlinge und dieses schnelle Warm mit wenig Wasser scheint in diesem Jahr (2007) eine Pracht wie im letzten Jahr zu verhindern.

Damals, im Juni letzten Jahres, standen sie in voller Blüte, die Lupinen, aber bereits im September sind sie abgeblüht und haben ihre Saat versprengt. Diese Saat benötigt sehr hohe Temperaturen zum Keimen. Lupinen lockern den Boden auf und reichern den Boden mit Stickstoff an, also ein hervorragender Dünger.

Sortenrein vermehren lässt sich die Lupinie durch Rißlinge wie bei Rittersporn oder Phlox.Junge Triebe von etwa 15 cm Länge an der Basis so abreißen, daß noch etwas vom holzigen Strunk daranhängt, potten, erst ‚mal in den Schatten stellen und evt. mit klarer Plastiktüte vor Verdunstung schützen. Zuweilen werden auch ältere Triebe ab genommen oder abgeknickte werden dafür verwendet, diese nicht so weich + brüchig, oben 2/3 entfernen und hoffen dass sie anwachsen. Wobei es scheinbar leicht ist – meine waren nie so toll – Lupinen leicht aus Samen ziehen. Dann dürfte das Medelsche Gesetz zum tragen kommen, wenn mehrere Farben nebeneinander stehen.
lupinien
Sie gehören zur Familie der Schmetterlingsblütler – Lupinus luteus (Leguminosae) – sind ein Kraut und werden bis 70 cm hoch. Zuweilen dient sie als Futterpflanze (eine Erklärung für mich, warum die Rehe gerne an meinen Lupinien zupfen) Die Blätter sind 5-9 zählig gefingert
Blüten: verschiedene Farben, duftend. kerzenartige Blütenstände, auch Zuchtfarben

Wirkstoffe: In der ganzen Pflanze (hauptsächlich im Samen) Alkaloide (Lupinidin, Lupinin).
Bei einer Vergiftung entstehen durch sie Herz- und Kreislaufstörungen und Harndrang.

Durch sie können hauptsächlich bei Tieren wie Schafen, Rindern oder Ziegen Vergiftungen vorkommen. Ursache der Vergiftungen sind nicht die Alkaloide sondern wahrscheinlich die erst beim Verderben des Futters entstehenden Giftstoffe. Vor der Verwendung als tierisches oder menschliches Nahrungsmittel wird die Bitterlupinie von den Alkaloiden befreit. Süsslupinie (eine Neuzüchtung), kann ohne Vorbehandlung verwendet werden.

Erste Hilfe: Ab zum Arzt! Entleerung des Magen-Darmkanals, Tierkohle, Schwarzen Kaffee, künstliche Beatmung.

Rittersporn

Er ist jetzt das dritte Jahr in meinem Garten und ich warte immer schon sehnlichst auf sein „erblühen“. Da er es liebt nach einigen Jahren umgepflanzt zu werden wird er wohl im nächsten Jahr seinen Standort ändern dürfen.

Bisher, bis zum Juni 2012, habe ich großes Glück – es gibt nicht viele Schnecken. Denn diese sind Killer des Rittersporns. Deshalb bekommt er bei mir ab dem Frühjahr getrockneten Kaffeesatz und Holzspäne um sich herum. Ich möchte nicht wieder erleben, was mir mit dem Rittersporn in Oberginsbach passiert ist

Er blüht bei mir seit Mai, wobei Juni und Juli die Hauptblütezeit sind. Im Regelfall schneide ich die Pflanze nach der Blüte zurück, damit sie ab September bis in den Oktober hinein nochmals Blüten zeigt.

Hohe Sorten können bis zu zwei Meter hoch wachsen. Der Rittersporn zeigt an langen Blütenstängeln viele kleine Blüten, die eine kerzenförmige Blütendolde bilden.

Der Rittersporn liebt einen sonnigen Standort, mag aber schattige Füße, das bedeutet, er freut sich über niedrige Pflanzen, die seine Füße schattig halten. Wenn das auch noch in einem musreichen Lehm-Sand-Gemisch sein sollte, dann dürfte er glücklich sein.

Freund Rittersporn ist übrigens hochgiftig: Alkaloide können zu Magen- und Darmreizungen führen. ebenso aber auch Bewegungsstörungen und eine gesteigerte Nervosität erzeugen.

Leider hat die Anzucht des Staudenrittersporns nicht funktioniert: eine von 6 Pflanzen zeigte Blätter, die dann von den Schnecken gekillt wurden.

unsichtbarer Counter