Estragon

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich ihn zwar angepflanzt habe, aber nie als Küchenkräuter verwendet habe. Und das, obwohl der Estragon dafür sehr bekannt ist und vor allen Dingen in der französischen und italienischen Küche gern verwendet wird.

Diese Verwendung verdankt er nicht nur seinem Geschmacks, sondern vor allen Dingen seiner beruhigenden Wirkung auf die Verdauungsorgane.

Auch mir war gänzlich unbekannt, wie hoch seine Heilwirkung sein kann und wie effektiv er als Heilpflanze eingesetzt werden kann. Sollte also für die Katzen (die sich ja die Kräuter ihrer Gesundung selber suchen) in die Kräuterleiter eingebaut werden.

In der herkömmlichen Medizin kommt er nicht mehr zum Einsatz, weil der Stoff Estragon nicht so ganz einfach zu kalkulieren ist. Anders in der Heilkunde.

Er wird eingesetzt für die Verdauung, wo vor allen Dingen die Stärkung der Verdauungsorgane. Durch die in ihm vorhandenen Bitterstoff regt er die Bildung der Magensäfte an. Daher wird er gerne als Gewürz von schweren Speisen verwendet.

Die ätherischen Öle des Estragons helfen gegen Blähungen. Dazu kann man einen Tee aus dem Estragon trinken. Auch wenn nach längerer Krankheit der Appetit verlorengegangen ist, kann Estragon-Tee helfen.

Auch gegen Schluckauf soll der Estragon helfen, wenn man die frischen Blätter kaut.

Selbst gegen Wurmbefall soll der Estragon helfen können, wenn man reichlich Estragon-Tee trinkt.

Er soll Stoffwechsel anregend wirken. Sowie als Tee getrunken kann der Estragon auch die Tätigkeit der Nieren fördern und den Stoffwechsel anregen.

Heilwirkung: beruhigend,
harntreibend,
schmerzstillend,
Husten,
Fieber,
Rekonvaleszenz,
Appetitlosigkeit,
Blähungen,
Magenschwäche,
Übelkeit,
Schluckauf,
Würmer,
Gallenschwäche,
Nieren anregend,
Ödeme,
Stoffwechsel fördernd,
Rheuma,
Gicht,
Vitamin C Mangel,
Frühjahrsmüdigkeit,
Nervosität,
Schlaflosigkeit,
Zahnschmerzen,
Menstruations fördernd,
Wechseljahrsbeschwerden,
Muskelkrämpfe,

wissenschaftlicher Name: Artemisia dracunculus
Pflanzenfamilie: Korbblütler = Asteraceae
englischer Name: Tarragon
volkstümliche Namen: Bertram, Biertram, Drabenkraut, Drachantkraut, Dragon, Dragonellikraut, Dragunwermut, Drakonkraut, Eierkraut, Escadron, Kaisersalat, Schlangenkraut, Trabenkraut, Trachant
Verwendete Pflanzenteile: blühendes Kraut
Inhaltsstoffe: Ätherische Öle, Asparagin, Beta-Sitosterol, Carvon, Cumarine, Estragol, Eugenol, Gerbstoff, Glutaminsäure, Kalium, Kampfer, Jod, Limonen, Menthol, Phenol, Phytosterole, Salizylsäure, Thujon, Umbelliferon, Vitamin C, Zink

Da ich selber so gut nicht informiert bin habe ich einen Großteil dieser Informationen von http://www.heilkraeuter.de/lexikon/estragon.htm entnommen.



Gemüse&Kräuter aus dem eigenen Garten – eine große Auswahl an Gemüsepflanzen&Kräuter finden Sie bei www.baldur-garten.de! Hier klicken!

Comments are closed.

Kategorien

Neue Beiträge

Seiten

Besucher

Kauftip(p)s:



unsichtbarer Counter