Monarda fistulosa

Ich vermute mal ganz stark, dass diese – jetzt im Juli 2012 blühende Monarde eine Fistulosa ist. Leider sind die Bezeichnungen über den Winter verschwunden und ich muss mich des öfteren daran orientieren, wie die Pflanzen im Ursprungskatalog aussahen.

Ganz besonders gespannt bin ich auf diese angenehm duftende Monardenpflanze, die auch als Wilde Bergamotte bekannt ist. Sie ist diejenige, die am bekanntesten ist unter diesen Monarden. Sie wird in Nordamerika als Heilpflanze sowie als Gewürz verwendet. Aus frischen und getrockneten Blättern kann Tee zubereitet werden. Die Blätter und Blüten können roh oder gegart gegessen werden.

Diese meist rosalila blühende Wildpflanze veträgt, im Gegensatz zu den anderen häufiger angebotenen Monarda-Hybriden deutlich mehr Trockenheit, und ist weniger mehltauanfällig. Die breit-lanzettlichen Blätter duften beim Zerreiben aromatisch zitrusartig und können zur Zubereitung von Tees verwendet werden.
Wie beim hohen Phlox ist ein gewisser Mehltaubefall, insbesondere im Spätsommer, bei Indianernesseln oft nicht zu vermeiden. Die Standard-Mehltaupilze kommen in jedem Garten, und an nahezu jedem Standort vor. Die Monarden gehen dadurch nicht ein und blühen bei nicht zu starkem Befall völlig normal.

(Lieferung im 9cm-Topf – ca. 0,7l)

Pflanzen-Steckbrief:
Lebensbereich: Staudenbeet, Gehölzrand, Kräuter
Wuchshöhe: 70 bis 100 cm
Blütezeit: Juli, August, September
Blütenfarbe: rot, rosa
Standort (Licht): sonnig
Standort (Boden):trocken, normal
Frosthärte: frosthart (kein Winterschutz nötig)
Herkunft: Nordamerika, Mexiko

So sah sie im September 2011, kurz vor dem einpflanzen aus.

Gefunden habe ich Sie bei der Gärtnerei mit Pflanzenversand Garten-Vielfalt.

Comments are closed.



unsichtbarer Counter