Regentonnen (Wasser-)Geld sparen

nicht verzichtbar in solchen Sommern wie diesem, 2011, zumindest dann, wenn man/frau einen kleinen Geldbeutel besitzt.

Wenn ich gießen muß, so bedeutet das im Sommer nie unter 150 l pro Tag ….

Früher eine Selbstverständlichkeit, heute wohl wieder im Kommen zu Zeiten, wo auch der Wasserpreis gehörig nach oben klettert, kommen Wassertonnen wieder in „Mode“.

Die Verbindung vom Dach zur Regentonne erfolgt über Fallrohre. Doch muss die Regentonne nicht zwangsläufig direkt bei der Dachrinne aufgestellt werden, durch spezielle Anschlussschläuche lässt sich manches bewerkstelligen.

Schief gegangen war bei mir in den Vorjahren die Nutzung eines Zapfhahnes. Er war qualitativ sehr minderwertig und recht schnell kaputt – also keine Freude. Anders als bei meiner 1000 l Tonne hier am Hexenhaus.

Ideal ist ein passender Deckel, durch den Deckel fällt kein Licht in die Tonne und Algenbildung wird verhindert.

Achtung aber, wenn der Winter kommt und es friert….
Falls aus Kunststoff, sollte sie rechtzeitig im Herbst geleert werden. Sollte nämlich das Wasser in der Tonne gefrieren, kann das die Tonne zum Zerreißen bringen. Der einfachste Weg also: Tonne ausleeren und mit einem Deckel versehen, so dass kein Wasser mehr in die Tonne eindringen kann. Oder eben in Garagen ect. lagern.

Comments are closed.

Kategorien

Neue Beiträge

Seiten

Besucher

Kauftip(p)s:



unsichtbarer Counter