Archive for the ‘Blumen’ Category

Gewöhnliche Sonnenblume – Helianthus annuus – Mogelpackungen?

Mal wieder Trick 17 oder? Auf der Verpackung die verschiedensten Sonnenblumenarten aber hinter Helianthus annuus versteckt sich nur die gewöhnliche Sonnenblume, also weder rot noch in anderen Formen oder Farben. Auf der Verpackung steht: b u n t e r Schnitt- und Gartenschmuck. Der schnelle Käufer wie ich interpretiert dieses bunt nach eigenem Wunsch und macht aus dem bunt ein „gemischt“, weil es ja eine Mischung sein soll (wohl aus Charge 1, Charge 2, Charge 3 der selbigen Sorte)….

Jetzt sind sie da und werden getestet ….

Sie sollen bis 3 m hoch werden. Die Blüten sollen wohl von den Deckblättern geschützte blütenartige, 5–40 cm breite Körbchen. Randblümchen der Körbchen gelb, zungenförmig; Scheibenblüten bräunlich, röhrenförmig, klein. 5 Staubblätter bilden.

Blühen soll sie von August bis September, angezogen wird sie jetzt im Mai 2016.

gesoblSelbiges bei der anderen Packung, die als Sunspot und Zwergsonnenblumen verkauft wird. Hier ist auf dem Packungsrücken zu lesen, dass die Pflanzen nur rund 50 cm groß werden sollen….

Darin liegt nun der Unterschied zwischen Billigware und markenspezifischen Produkten. In letzteren kommt recht oft in Natura ähnliches heraus wie auf der Packung beschrieben oder abgebildet….

Lupinus ’Russel – Hybride Edelknabe’

2016 versuche ich nochmals diese Staude in meinem Garten, nachdem 2014 die Pflanze im nächsten Jahr nicht mehr wieder zu sehen war. Hoffentlich habe ich dieses Jahr mehr Glück ….

Diese Lupine soll karminrote Blüten von Juni bis August besitzen und eine Höhe ca. 100 cm erreichen. Sofern sie den Winter überlebt gilt leider bei mir. Viele meiner Lupinien haben dann noch gerade den Winter überlebt aber den Schneckenfrass nicht mehr. Bevor ich dann sah was los war, hingen die armen Lupinien schon voller Schnecken. Die waren also schneller beim aufgehen der Pflanze aktiv als ich die zugehörigen Blätter entdecken konnte.

Damit ich das (vielleicht) verhindern kann habe ich die heute gekaufte Pflanze erstmal gut gewässert um sie dann mit Rindenmulch abzudecken. Diesen Mulch werde ich regelmässig auftragen, darauf etwas Schneckenkorn und weiß somit im Frühjahr: mit viel Glück kommt hier etwas …. gleich vorsorglich Aschee, Kaffeepulver oder im Notfall Schneckenkorn streuen.

Es gibt rund 200 Lupinenarten in den verschiedensten Farben, Formen und Wuchshöhen.An Ihrrer Wurzel bilden sich Knöllchenbakterien, die mit ihr in einer Symbiose leben, als Resultat sind sie eine Wellnesskur (nein, nicht nur für Schnecken) auch für den Boden. Übrigens: viele Vegetarier kennen und nutzen sie. Da sie sehr eiweißreich, kalorienarm, laktose- und cholesterinfrei sind, deshalb werden sie oft als Ersatz für importiertes Soja genutzt. Aber Achtung: dieses sind dann spezielle Speiselupinen, nicht unsere Schmuckpflanzen im Garten …..
Denn diese sind GIFTIG (deshalb habe ich mir lange überlegt, ob ich den Zusatz der Lebensmittellupinen überhaupt schreiben soll um nicht in Versuchung zu führen….).

Vor Wind geschützt blühen sie von Mai bis August. Sie liebt einen sonnigen bis halbschattigen Standort mit mindestens 3 Stunden voler Sonne. Dabei aber achten auf einen windgeschützten Platz, damit die langen Stängel nicht knicken. Ich habe mal 6 Gladiolen (die so und so umgesetzt werden mussten) rund um sie geschaart. Mal sehen, ob sie vielleicht etwas stabilisieren. Günstig ist ein warmer Standort.

Im ersten Vierteljahr auf keinen Fall das Gießen vergessen!!! Ich habe zusätzlich nach dem Gießen eine Mulchschicht angebracht, die hält die Flüssigkeit länger ini der Erde. Nach 3 Monaten sind die Wurzeln länger und die Pflanze kann sich zumeist schon selber aus dem Erdinneren bedienen.

Lupinen sind im Normalfalll winterhart, je nach Sorte bis –25° C, einige auch bis –35° C. Die Pflanzen brauchen somit keinen Winterschutz.

Veronica Teucrium

Von Mai bis Juni blüht sie leuchtend blau, bevorzugt an sonnigen Plätzen in einem lehmig sandigen, humusreichen, trocken bis frischem Boden. Die Breit einer Pflanze kann bis zu 25 cm gehen, die Höhe bis auf ca. 30 cm.

020516Die kleinen Blüten sorgen dafür, dass die Pflanze sich selber vermehrt. Es ist auch jederzeit möglich diese Staude zu teilen und dadurch zu vermehren.

Jakobsleiter

Neben meinen Mohn habe ich die Jakobsleiter als Jungpflanze gesetzt. Ich hoffe, daß sie mit ihren aufrechten, langen Blütentrieben und den himmelblauen Blüten ein schönes Bild abgibt. Sie gilt bei uns in Deutschland, wo sie eigentlich heimisch ist, als stark gefährdet. In der Natur finden wir sie in Flusstälern, auf feuchten Wiesen und Auen. Sie liebt frischen bis feuchten, eher nährstoffreichen Boden. Im Garten findet sie Verwendung in Bauerngärten, an Teichrändern, in naturnahen Bereichen oder wiesenartigen Pflanzungen.

jaleiBlütezeit:     Juni/Juli
Höhe:     60 cm – 80 cm
Pflanzabstand: 40 cm; 6 St./m²
Familie:    Polemoniaceae

Primula veris „Little Queen“

Sie gehört zur Gattung der Primeln, die Gartenprimel (auch Schlüsselblume) und hat eine lange Blühperiode, die vom Frühjahr bis zum Juni dauern kann. Dabei fühlt sie sich im Halbschatten bei gut durchlässigem Boden besonders wohl.

Sie wollen reichlich gegossen werden und freuen sich, wenn welke Blüten entfernt werden.

littqSie eignen sich sowohl als Bodendecker als auch zur Bepflanzung von Balkonkästen. Eine besondere Zuchtform ist die von mir im April 2016 gekaufte „Little Queen“. Sollte sie im Zimmer gehalten werden, dann bitte bei niedrigen Temperaturen. Bei unserer Zimmertemperatur werden sie sehr schnell vergilben und bereits nach 2 bis 3 Wochen sind sie verblüht. Sollten sie dann gleich ins Freie gesetzt werden, so dürften sie im Folgejahr ab März/April wieder blühen.

Christrosen Lividuss ssp. corsicus sagen „Pflanzmich“

Da ich ein großer Fan von Christrosen bin habe ich mich der weißen Sorte Lividuss von dem Pflanzenversand „pflanzmich“ gewidmet und einige in den Garten gepflanzt (der Sicherheit halber befindet sich noch eine Pflanze an einem kühlen, aber hellen, Platz im Haus und wird erst nächste Woche ausgepflanzt wenn wir uns tatsächlich in der zweistelligen Plusgradhöhe befinden soll(t)en.

Die lividus ssp. corsicus ist bekannt als Korsika-Nieswurz mit grün-weißen Blüten mit einer Blütezeit von März bis April, Pflanze 3,39 Euro. Vor allen Dingen die roten und bunten „Modelle“ haben es mir angetan…. Aber nun erst mal zu meinen Lividuss….

Christrosen sind beliebte Winterblüher, deren Sorten aber zu unterschiedliche Zeiten blühen:

Bei Pflanzmich gibt es noch die Sorten:
niger weiß: duftende, creme-weissen Blüten, Blütezeit: November-Februar

foetidus: hübsche, grüne Traubenblüten, Blütezeit: März-April

odorus: grün-gelbe, wohl duftende Blüten, Blütezeit: Februar-März

orientalis rot: auch Frühlings-Nieswurz genannt, rosa-rote Blüte, Blütezeit: Februar-Mai

Ewelina: eine besondere Rarität mit weiß-roten Blüten, Blütezeit: Februar-März

Christrosen bringen viel Abwechslung in das Schattenbeet.

Stauden haben saisonabhängig unterschiedliche Größen, so dass wir keine Mindestgrößen garantieren.

Verwendung als: Staude unter Gehölzen oder im warmen schatten von Mauern, was ich versucht habe umzusetzen, auch auf (in) den Mühlsteinen.

Wuchshöhe: 50cm
Pflanzbedarf: 3/m
Wachstum: 30cm / Jahr
Blattwerk: Blätter Anfang Feb abschneiden, vorbeugend gegen Schwarzfleckenkrankheit
Wuchsform: buschig, bildet Horste durch Rhizome
Blütenfarbe: je nach Sorte
Blütezeit: November-Mai, je nach Sorte
Besonderheit: niger, foetidus, Ewelina blühen auch im Winte; Blätter Anfang Feb abschneiden, vorbeugend gegen Schwarzfleckenkrankheit
Standort: sonnig

Pflanz- und Lieferzeitpunkt: ab Februar bei Frostfreiheit, auch im Sommer

Ganz super – und ich kenne doch einige Pflanzenversender – ist der Versandweg: per E-Mail wird mitgeteilt, dass die Ware unterwegs ist (das ist üblicher Vorgang bei den meisten Versendern). Hier aber ist gleich im Anhang eine Mitteilung an den zustellenden Paketdienst, dass eine Abgabe vor der Haustüre erfolgen kann. Genial für uns Berufstätige. Zumal hier noch soweit gedacht wurde dass alternativ ausgefüllt werden kann „nur für diese Lieferung“ oder auch für alle Lieferungen. Klasse! Großes Kompliment für das Mitdenken an Pflanzmich.de
Am 11. April 2010 kann ich sagen alle Pflanzen sind angewachsen, weitergewachsen und eventuell gibt es noch die eine oder andere Blüte:

Christrosen im November

Im November 2013 zeigt meine erste Christrose ihre Blüten. es handelt sich bei ihr um eine Helleborus Niger. Es war die einzige dieser Art, für die ich über 10 Euro ausgegeben habe. Aber vermutlich wird das weniger der Grund für das erfreuliche Blühen sein sondern die Tatsache, dass sie auch im Sommer hier steht und die Blühblumen regelmässig gedüngt werden.

Bei einer meiner Christrose kann ich seit der letzten Woche entdecken, daß sie neu austreibt und wohl Blütenblätter ans Tageslicht wollen. Das ist das, was ich an ihnen so liebe: wenn der Rest der Natur sich verabschieden will, dann kommen sie ans Tageslicht. Meine Lenzrosen kommen dann ab Februar dazu.

Was aber zuweilen zu beachten ist bei diesen sehr umgänglichen Pflanzen, die auch starker Kälte trotzen können, dass viele in Gewächshäusern hochgezogene Topfpflanzen eben doch nicht soooo unempfindlich sind, wie man/frau meint.
Im Balkonkasten oder Topf müssen die Wurzelballen vor dem Durchfrieren geschützt werden. Was bei mir mit Reisig passiert(e).
Oft sind sie nicht winterhart, die kleinen Töpfchen mit Christrosen, die ab November angeboten werden. Oftmals haben sie (was ich selber schon sehen konnte) im Juli angefangen zu blühen, natürlich wurden dann die Blüten entfernt, diese Pflanzen sind im Gewächshaus angetrieben und im Gegensatz zu Freiland-Pflanzen sehr empfindlich.

Bitte immer daran denken: so schön sie auch ist, sie ist hochgiftig und manch ein Menschenleben ging auf ihre Kosten….. Genannt wird sie übrigens auch: Christrose, Brandwurzel, Christblume, Feuerwurzel, Frangenkraut, Gillwurz, Schneeblume, Schneerose, Schwarze Nieswurz, Weihnachtsrose oder Winterrose.



unsichtbarer Counter